Sehr geehrte Patientin, sehr geehrter Patient!

Sie wurden positiv auf Covid-19 getestet und befinden sich aus diesem Grund in Heimquarantäne. Sie haben nun die Möglichkeit, sich entweder direkt oder über Ihre Hausärztin / Ihrem Hausarzt bzw. der Amtsärztin / dem Amtsarzt, die Sie über Ihren positiven Test informieren, zu melden, um während ihrer Erkrankung die Überwachung/Monitoring ihrer Symptome in Anspruch zu nehmen.

In einem ersten Schritt erfolgt von ärztlicher Seite eine Einteilung in Hochrisikopatienten und Niedrigrisikopatienten:

Hochrisikopatienten:
Aufgrund Ihres Alters und / oder Ihrer Vorerkrankungen haben Sie ein höheres Risiko für einen komplizierten Verlauf der Erkrankung. Hochrisikopatienten werden im TELE-Covid Tirol – Monitoring engmaschig telemedizinisch begleitet. Dabei werden täglich über 24 Stunden ihre wichtigsten Krankheitszeichen wie Fieber, Puls und Sauerstoffkonzentration im Blut beobachtet. Dadurch sind wir in der Lage, frühzeitig eine Verschlechterung Ihrer Erkrankung zu erkennen. In diesem Fall werden wir Sie telefonisch darauf aufmerksam machen. Sofern erforderlich werden auch weitere Maßnahmen, wie etwa die Verständigung Ihrer Hausärztin / Ihres Hausarztes oder des Rettungsdienstes eingeleitet.

Krankheitszeichen werden mittels Ohrsensor erfasst und über die Sendestation ins Krankenhaus übertragen. Dazu muss der Ohrsensor durchgehend getragen und einmal am Tag für eine Stunde aufgeladen werden. Wichtig ist eine gute Kommunikation. Dazu ist es erforderlich, dass Sie oder ein Angehöriger telefonisch erreichbar sind. Die Geräte werden Ihnen nach Hause gebracht und Sie in der Handhabung eingeschult. Bei technischen Problemen sind wir jederzeit für Sie erreichbar. Das Monitoring wird mit Ende Ihrer Covid-19 Erkrankung abgeschlossen. 

Ihre Aufgaben:

  • Der Ohrsensor muss durchgehend getragen werden
  • Der Ohrsensor muss einmal am Tag für 1 Stunde geladen werden
  • Die Sendestation muss durchgehend am Stromnetz sein
  • Sie oder ein Angehöriger müssen telefonisch erreichbar sein

Niedrigrisikopatienten:
Als Niedrigrisikopatienten erhalten Sie Zugang zu einem Covid-Tagebuch. Dieses Tagebuch entspricht einer Selbstmonitoringfunktion für den Patienten. Dazu messen Sie täglich zwei Mal Ihre Körpertemperatur, den Puls und die Sauerstoffsättigung mit Geräten, die wir Ihnen zur Verfügung stellen. Zusätzlich beantworten Sie täglich einen Fragebogen zu den häufigsten Covid-19-Symptomen und bewerten ihr Wohlbefinden.

Alle eingegebenen Daten werden täglich von unserem Team kontrolliert und Sie haben die Möglichkeit werktags von 8:00h bis 16:00h bei Fragen Kontakt aufzunehmen. Sollten Sie bereits einen Hausarzt haben, wird dieser kontaktiert, um eine bestmögliche Zusammenarbeit zu gewährleisten. Bei einer Verschlechterung der Symptome werden Sie von unserem Team kontaktiert mit der Empfehlung sich an einen Arzt zu wenden.

Ihre Aufgaben:

  • Messen Sie täglich 2x Ihre Vitalparameter (Körpertemperatur, Sauerstoffsättigung, Puls) und tragen diese ein
  • Beantworten Sie täglich den Covid-Fragebogen
  • Bewerten Sie Ihr Wohlbefinden

Helfen Sie uns auf Sie Acht zu geben!

Sollten Sie Covid-19 erkrankt sein bringt unser Team Ihnen einen Ohrsensor. Kontaktieren Sie uns:

Tel: 0512 504 27070 oder Tel.: 0660 5750572 
e-mail: lki.me.tele-covid@tirol-kliniken.at

TELE-Covid Tirol Monitoring wurde infolge der Covid-19 Pandemie 2020 von der Universitätsklinik für Kardiologie, Innsbruck mit Unterstützung des Landesinstituts für Integrierte Versorgung Tirol ins Leben gerufen. Ein Team aus erfahrenen Ärzten und Jungmedizinern sowie Medizinstudenten wollen ihren Beitrag zur Überwindung der Herausforderungen leisten, welche die Covid-19 Pandemie mit sich bringt. Das Team umfasst derzeit 30 Personen und steht unter der Leitung von Univ. Prof. Dr. G. Pölzl, der bereits langjährige Erfahrung mit telemedizinischer Patientenbetreuung hat. Dieses Team überwacht 24 Stunden täglich und 7 Tage pro Woche die für den Krankheitsverlauf entscheidenden Werte und steht für ihre Patienten rund um die Uhr telefonisch mit Rat und Tat zur Verfügung.

Oft gestellte Fragen:

F: Fallen für mich Kosten an?
A: Nein. Wir stellen die Geräte und die Überwachung kostenlos zu Verfügung.

F: Wie bekomme ich einen Ohrsensor??
A: Sollten Sie Covid-19 erkrankt sein, bringt unser Team Ihnen die erforderlichen Geräte.

F: Muss ich nach Ende der Überwachung die Geräte selbst an die Klinik zurückbringen?
A: Nein. Wir holen die Geräte an einem mit Ihnen vereinbarten Zeitpunkt wieder ab.

F: Verpflichte ich mich durch die Teilnahme zu irgendetwas?
A: Nein. Sie können auch jederzeit den Ohrsensor zurückgeben und Ihre Teilnahme beenden.

F: Wie lange läuft das Monitoring?
A: Das Monitoring wird mit Ende Ihrer Covid-19 Erkrankung abgeschlossen.

F: Wie lange muss ich den Ohrsensor tragen?
A: Bitte tragen Sie den Ohrsensor durchgehend, um eine kontinuierliche Messung sicherzustellen.

F:  Muss ich den Ohrsensor laden?
A: Ja. Einmal täglich für ca. 1 Stunde direkt an der Sendestation.

F: Kann ich den Ohrsensor auch auf dem anderen Ohr tragen?
A: Ja. Dieser erfordert aber eine kleine Umstellung am Gerät bei der wir Sie telefonisch unterstützen.

F: Darf der Ohrsensor nass werden?
A: Der Ohrsensor ist leider nicht wasserfest und muss vor dem Duschen abgenommen werden.

F: Was bedeutet das Blinken der Geräte?
A: Das Blinken zeigt lediglich, dass das Gerät gerade in Betrieb ist und kann von Ihnen vernachlässigt werden.

F: Mir tut der Ohrsensor weh. Was kann ich tun?
A: Sie können das andere Ohr verwenden oder wir bringen Ihnen eine andere Sensorgröße.

F: Wenn muss ich bei Fragen anrufen?
A: Bei Fragen können Sie uns jederzeit unter 0512 504 27070 oder 0660 5750572 erreichen.

Geräteinformationen für Hochrisikopatienten:

Cosinuss° Two Sensor anlegen

°Two Sensor laden (Bitte laden Sie den Sensor alle 24 Stunden!)

°Two   USB-Ladekabel           Netzteil           Steckdose            

         Sensor lädt      Sensor geladen

Messung durchführen (max. 10 Meter Distanz zwischen Sensor und Gateway!)

Geräteinformationen für Niedrigrisikopatienten: